top of page

Übersicht

Der Weg vom Felsen zum Naturwerkstein

Ein Einblick in den Alltag der Firma Zeller

20220224_113219.jpg
franz zeller historisch.jpg

Firmengeschichte

Ein stabiles Handwerksunternehmen 

- seit über 130 Jahren 

Kanten nah.jpg

Unser Sortiment

Von REMLINGER bis UDELFANGER Sandstein

SV400066.JPG

Karriere

Wir brauchen dich! Hier unser Angebot...

_12.JPG

Galerie

Welche Arbeitsbereiche wir abdecken? Sehen Sie selbst!

DSCN0116_edited.jpg

Nachhaltigkeit

Wie sich Steinabbau und Klimawandel vereinen lassen

Die Zukunft des Betriebs

Ein paar Gedanken des Nachfolgers
Thomas Braun, Steinmetz-Junggeselle

"Tradition heißt nicht, die Asche zu bewahren, sondern das Feuer weiterzutragen."
~ Ricarda Huch

... Ein gerne zitierter Satz meines Vaters, Dieter Braun.

Jedoch wage ich einen zweiten Satz hinzuzufügen:

"Wenn das Feuer aber kleiner wird, gilt es nachzulegen, bevor es zu erlischen droht."

Wir brauchen nicht um den heißen Brei herumzureden - Auch wir sind vom Fachkräftemangel betroffen. Statt diesen jedoch ohne Änderungen hinzunehmen, haben wir es uns zum Ziel gesetzt, ein modernes Handwerksunternehmen mit ernsthaft attraktiven Angeboten für Arbeitnehmer/innen zu schaffen, welche folgendermaßen aussehen:

Gute Bezahlung

Unsere vergleichsweise gute Arbeitsvergütung ist seit langer Zeit ein unverzichtbares Mittel der Wertschätzung gegenüber unseren Mitarbeitern. Auch wenn uns dadurch der ein oder andere Auftrag flöten geht - motivierte und eigenverantwortliche Mitarbeiter sind und waren unser größtes Kapital. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, gilt es, dieses Konzept nicht nur beizubehalten, sondern auch auszubauen.

Flexible Arbeitszeiten

Die Zeiten ändern sich. Früher galt es, möglichst viel zu arbeiten, um viel Geld einzunehmen, sodass Familie/Haus/... finanziert werden können.

Mittlerweile werden jedoch immer mehr Stimmen laut, welchen eine ausgewogene Work-Life-Balance wichtiger als ein möglichst hohes Einkommen ist.

 

Um den Mitarbeitern flexible Arbeitszeiten zu ermöglichen, führten wir deshalb folgendes Konzept im Sommer 2023 ein:

Jede/r Mitarbeiter/in hat ein vereinbartes Mindestarbeitspensum von 35 h pro Woche. Diese Arbeitszeit ist flexibel einteilbar, wodurch - falls gewünscht - auch Vier-Tage-Wochen möglich sind. Weil jedoch nicht jede Person kurze Arbeitszeiten und somit weniger bezahlte Arbeitsstunden bevorzugt, ist es bei uns auch möglich die gewohnten 41 Stunden in der Woche zu arbeiten. Somit ist die höchstmögliche Flexibilität für Mitarbeiter gegeben.

Angestellte in der Rolle der Entscheider

Als Steinmetzgeselle habe ich zwei Seiten kennengelernt:

Den Mörtelschlepper, dessen Aufgabe darin besteht, wenig zu denken, sondern stumpf zu schuften (in dem Wissen, dass der nächste Tag genau so wird, wie der zuvor). Oder der Geselle, der vom Aufmaß über die Produktion bis hin zum Versetzen voll und ganz involviert ist. Bei letzterem liegt die volle Verantwortung - auch wenn`s mal schief geht - bei mir. Ich brauche wohl kaum zu erklären, welche Rolle mehr Spaß macht und bei welcher man nur darauf wartet, dass der Tag endlich vorbei geht.

Aus dieser Erfahrung will ich lernen und die Freude an der Eigenverantwortung ans Team weitergeben.

Erledigt man lediglich Arbeiten, die keinen Spaß machen, führt das zu einer loose-loose-Situation.

Deswegen: Jede/r soll möglichst die Arbeit ausführen, an der er oder sie die größere Freude hat.

Kontakt

Franz Zeller GmbH & Co. KG

Eichenbühler Str. 11

63930 Umpfenbach

09378 / 777

Danke für's Absenden!

bottom of page